Kabale und Liebe - The New Generation Die Chaoten Idee und kreative Köpfe Liebesbrief Leseabo
1. Akt 2. Szene

Frau Müller Guten Morgen.

Spastischer Kellner - Oh einen wunderschönen guten Morgen, du Schöne. Deine Tochter ist so reizend und so wunderschön.

Frau - Mensch, Spastischer Kellner, du musst es doch langsam mal einsehen. Luise ist so glücklich mit ihren Freddy. Mann, ich kann nicht verstehen, dass du so hartnäckig bist. Kannst du dich nicht erinnern, wie sie dich damals abblitzen hat lassen ?

Herr Müller Ach halts Maul ! Ich mein er ist doch ein harter Bursche. Und außerdem ist das inzwischen 1 Jahr her. Unsere Luise wird auch mal vernünftig werden...

Frau Müller Vernünftig? Das Thema hatten wir doch grade schon.

Spastischer Kellner
Außerdem neige ich nicht in das Klischee ein Emo zu sein.

Herr Müller Setzen Sie sich doch erstmal.

Spastischer Kellner (hängt Jacke über Stuhllehne, setzt sich) Ja und wie gehts meiner kleinen Zuckerschnecke Luise denn so?

Frau Müller Die "Zuckerschnecke" treibt sich mit dem lieben Frederick irgendwo in der Stadt rum. Sie sind so wahnsinnig glücklich zusammen. Man könnte glatt neidisch werden... (fieses Grinsen)

Herr Müller (unterbricht sie) Ach sei doch ruhig. Ja, unsere Luise wird schon noch merken, dass er ein Nichtsnutz ist. Im Grunde ist sie ein liebes Mädchen...

Spastischer Kellner Jaha, ich glaube auch, dass sie mal eine gute Hausfrau und Mutter wird...

Frau Müller Ja aber unsere Luise ist doch nicht ihre Putzfee...

Herr Müller Kannst du nicht einmal deine Klappe halten?

Spastischer Kellner Sie können sich sicher sein, dass ich ihre Tochter angemessen behandeln werde, denn ich halte doch immer die Regeln vom Knigge ein.

Frau Müller Sie müssen gestehen, dass Luis für Sie doch eine Nummer zu hoch ist. Freddy und Luise sind ein Herz und eine Seele.

Herr Müller Hast du Tomaten vor den Augen. Die sind wie Tag und Nacht unterschiedlich

Frau Müller Okay ich will für meine einzige Tochter nur das Beste. Sie werden doch verstehen, dass ich ihr alles Glück auf der Welt wünsche, nicht wahr ?

Spastischer Keller (wackelt mit den Beinen, kratzt sich am Kopf und zpft an der Kleidung) Nun ich denke ich biete ihr das angemessene Glück

Frau Müller  Meinen Sie ? Luise möchte eine edle Dame werden.

Spastischer Keller (hüpft wie ein Irrer auf den Sessel herum)  Hä? Was bitte ?

Herr Müller Bitte bleiben Sie ruhig. Ich gebe Ihnen gleich die Beruhigungspillen, doch meine Alte erzählt geistreichen Müll ? Wie soll unsere Tochter glücklich werden mit diesen aufgeblasenen Gockel ?

Frau Müller Wie ein troziges Kleinkind schmollst du rum. Freddy ist ein ausgesprochener und liebenswüridiger Schnuckbutz.

Herr Müller (drischt mit seiner E Gitarre auf den Schrank ein)Du machst alles kaputt. Was ist wenn dieser Schnösel sich in eine aufgetarkelte Tusse verliebt, die nur auf ihr Make Up achtet und nur die Bildzeitung liest - die nur aus Angst, Hass, Titten und den Wetterbericht besteht. Ich will für meine Kleene das beste.

Spastischer Kellner  Ja ich werde nie eine Chance haben. Gefühle kann man nicht erzwingen. Sie haben mir ihre Tochter als perfekte Diva beschrieben, doch das war alles nur Geschwafel.

Herr Müller Meine Tochter wird merken, was sie für ein Prachtkerl sind. Sie sind wenigstens nicht so aufgeblasen wie dieser Freddy (blickt verachtend zu seiner Frau ) Bleiben Sie ruhig sie wird bald wissen, was sie an Ihnen hat.

Frau Müller Sie hat etwas Besseres verdient unser Hase und möchtest du, dass die beiden EMOhafte Züge zeigen ?

Spastischer Kellner Mir wirds zu doof ich werde gehen. Haut rein .

Herr Müller Die Kanidatin erhält 100 Punkte für die Dummheit

Frau Müller Und du erhälst ebenso 100 Punkte für die Rücksichtslosigkei wie eine Damfwalze.

Fortsetzung folgt

14.2.08 22:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de